Ehrung für herausragende Verdienste: GutsMuths-Ehrenplakette in Platin für Klaus Körber

 

Die GutsMuths-Ehrenplakette in Platin erhielt Klaus Körber (Bildmitte, SV Grün-Weiß Uthleben/ KSB Nordhausen), überreicht durch Uwe Höhn sowie LSB-Präsident Prof. Dr. Stefan Hügel. Fotos: Karina Heßland-Wissel

 

In Anerkennung besonderer Verdienste um die Förderung des Sports verlieh der LSB Thüringen im Rahmen seiner diesjährigen Mitgliederversammlung am 19. November 2022 in Bad Blankenburg die GutsMuths-Ehrenplakette in Platin Klaus Körber. Die GutsMuths-Ehrenplakette in Platin ist die höchste Auszeichnung des organisierten Sports im Freistaat.

 

 

Klaus Körber ist eng verbunden mit dem Sport im Landkreis Nordhausen. Seit 26 Jahren ist er Vizepräsident des Kreissportbundes und „kennt seine Vereine und die Menschen in den Vereinen in- und auswendig“. Mit diesen Worten übergab Laudator Uwe Höhn, der im LSB-Präsidium die Konferenz der Kreis- und Stadtsportbünde vertritt, die GutsMuths-Plakette in Platin an Klaus Körber.

Dieser gestaltete als Gründungsmitglied und erster Präsident des Kreissportbundes Nordhausen in der Zeit von 1990 bis 1996 erfolgreich den Übergang nach der Wendezeit. Bis heute vertritt er die sportlichen Interessen der Vereine gegenüber Verbänden, Organisationen, Wirtschaft, kommunalen und gesellschaftlichen Institutionen, sowie politischen Entscheidern. Zudem engagierte er sich auch auf Landesverbandsebene im Ehrenamt und war von 1993 bis 1995 Mitglied im Präsidium des LSB Thüringens.

Im SV Grün-Weiß-Uthleben übernahm er den stellvertretenden Vorsitz von 1994 bis 2002, ehe er zum Schatzmeister des Vereins ernannt wurde und diese Aufgabe bis 2016 akribisch umsetzte. Geprägt ist sein Wirken vor allem durch seine Persönlichkeit – sein stets höfliches und respektvolles Verhalten. Klaus Körber agiert bevorzugt im Hintergrund. So erlangte er großen Respekt und Wertschätzung in der Sportfamilie des Kreissportbundes Nordhausen und auch weit über die Kreisgrenzen hinaus.

Die GutsMuths-Ehrenplakette in Platin ist die höchste Auszeichnung des organisierten Sports im Freistaat. Die Beantragung erfolgt durch die jeweiligen Sportvereine in Gemeinsamkeit mit dem Kreis- und Stadtsportbund bzw. Sportfachverband.


 

Gemeinsame Medienmitteilung, 14. November 2022

Bewegungs-Check „Bewegte Kinder = Gesündere Kinder“ verpflichtend für alle Thüringer Grundschulen

Seit dem Schuljahr 2017/2018 gibt es an Thüringer Grundschulen einen Bewegungs-Check für Drittklässler. Dieser ist im Programm „Bewegte Kinder = Gesündere Kinder“ der erste Schritt um den aktuellen Stand der motorischen Fähigkeiten zu erfassen und gemeinsam die Kinder, deren Eltern und Lehrkräfte zu mehr Bewegung und einer gesunden Lebensweise zu motivieren sowie für den Sport im Sportverein zu gewinnen. Der Check umfasst sechs Testaufgaben während des Sportunterrichts – vom Einbeinstand über Medizinballstoßen, 20-Meter-Sprint, Standweitsprung, Sternlauf bis zum Sechs-Minuten-Lauf. Bisher war die Teilnahme für Thüringer Grundschulen freiwillig, mit dem aktuellen Schuljahr ist der Bewegungs-Check verpflichtend.

„Nach inzwischen mehr als 22.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus 300 Thüringer Schulen hat das Programm bewiesen, dass der Bewegungs-Check für alle dritten Klassen angeboten werden sollte. Deshalb hat sich das Bildungsministerium dazu entschlossen, die Teilnahme am Bewegungs-Check für alle Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgangsstufe als verpflichtenden Bestandteil des Sportunterrichts einzuführen“, erklärt der Staatssekretär des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, Prof. Dr. Winfried Speitkamp. 

„Die verpflichtende Teilnahme aller Thüringer Schulen am Bewegungs-Check ist ein Meilenstein, auf den wir die vergangenen fünf Jahre hingearbeitet haben“, freut sich der Vorsitzende der Thüringer Sportjugend, Robert Fischer, über die Entscheidung. Ob der Bewegungs-Check dabei im Rahmen des eigentlichen Sportunterrichts beziehungsweise eines Sportfestes oder Projekttages der Schule durchgeführt oder über den regionalen Kreis-/ Stadtsportbund schulübergreifend organisiert wird, obliegt den Schulen in Absprache mit den für den organisierten Sport verantwortlichen Personen vor Ort.

Nach dem Bewegungs-Check, der sich gut in den Schulalltag in ganz Thüringen integrieren lässt, erhalten alle teilnehmenden Kinder der dritten Klasse mit ihren Eltern eine wissenschaftliche, aber verständliche, Rückmeldung zu ihren sportlichen Leistungen. Für jedes Kind und jede Schule wird eine separate Auswertung durch die Universität Erfurt erstellt. Jedes Kind erhält ein wissenschaftliches Dokument mit einem sportlichen Profil, das die eigene Leistung vor dem Hintergrund einer Referenz von mehr als 20.000 bereits getesteten Kindern verständlich einordnet. Dadurch ist es erstmals möglich allen Kindern ein auf sie zugeschnittenes Angebot entweder zur Förderung ihrer Gesundheit im Verein oder ihres sportlichen Talents zu unterbreiten. Die individualisierte Auswertung der Tests zeigt den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern, welche Stärken und Schwächen im motorischen Bereich bestehen, gibt Übungsempfehlungen und sensibilisiert für die Notwendigkeit und den Nutzen von regelmäßiger Bewegung und Sport. Auch die Schulen können von den Ergebnissen profitieren und den Sportunterricht an den konkreten Bedarfen der Einzelklasse ausrichten.

Nach fünf Jahren, in denen Schulen bisher freiwillig am Programm teilnahmen, lassen sich noch keine vollumfänglichen wissenschaftlichen Ableitungen treffen. Die Zahlen zeigen jedoch, dass die Mehrheit der Kinder, die nicht zu den Besten beim Bewegungs-Check zählen, auch nicht Mitglied in einem Sportverein sind. Dies betrifft fast zwei Drittel der Mädchen und Jungen, die bei der Auswertung in die Kategorie „eventuell förderbedürftig“ fallen. Insgesamt ist jedoch der Großteil der getesteten Drittklässler in Bezug auf ihre sportlichen Fähig- und Fertigkeiten altersgerecht entwickelt. 

Aufbauend auf dem Bewegungs-Check gehören die landesweiten Veranstaltungen der Talentiaden zur Sichtung sportbegabter Kinder sowie die Tage des Sports und der Gesundheitsförderung in den einzelnen Regionen Thüringens zu den weiteren Bausteinen des Programms „Bewegte Kinder = Gesündere Kinder“.

 

 

AHG Südharz Hauptsponsor des Kreissportbund Nordhausen e.V.

 

Unter dem Motto: „Die Chance für den Südharz“ wird die Arbeitsgemeinschaft Harzer Gipsunternehmen, CASEA, Formula und Kauf, das Sponsoring für:

 

  • das Seepferdchen (Vorschulkinder lernen schwimmen)
  • die Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Trainer und Trainerinnen 
  • den neuen Vereinsbus des KSB (der von allen Sportvereinen im Kreis genutzt werden kann) 
  • und die Ehrenamtsveranstaltung sowie Sportgala

 

zur Verfügung stellen.

André Materlik, seit 22 Jahren Werkleiter im Gipswerk Rottleberode, Andreas Hübner, Geschäftsführer der CASEA Gips aus Ellrich und Matthias Andress, Standortleiter der Formula Saint Gobain, sagten: „Als einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in der Region tragen wir Verantwortung und unterstützen den Sport und das Ehrenamt, um nicht nur sichere Arbeitsplätze anzubieten, sondern auch die Lebensqualität für die Menschen in der Region Südharz durch aktive Vereine zu unterstützen“.

Aber nicht nur der Kreissportbund wird bei Projekten unterstützt, auch die Vereine des Landkreis Nordhausen können auf direkte Unterstützung der AHG-Südharz hofen. Auf der Internetseite: 

https://naturgips-in-deutschland.de/sponsoring

können Vereine und Schulen ihr Projekt vorstellen, um eine Unterstützung für ihren Verein zu erhalten.

 

„Die Chance für den Südharz“

 

 

 

Am 02.11.2022 findet in der Wiedigsburghalle ab 17.00 Uhr der 21.Frauensporttag des Kreissportbund Nordhausen e.V. statt. Bevor man ab 17.45 Uhr in das vielfältige Kursprogramm startet, wird das Event von der Frauenwartin des KSB, Wolfra Herbst, mit einer gemeinsamen Erwärmung eröffnet. 10 Referenten stehen für den abwechslungsreichen Abend bereit und bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich in Karate Aerobic, Yoga, Selbstverteidigung, Step Workout, Zumba und vielem anderen mehr auszuprobieren. Begleitend kann man auch eine kleine Fortbildung zur Gesundheitsprävention besuchen, die der erfahrene Physiotherapeut und Referent des KSB, Uwe Fabian, durchführen wird. Die Teilnahme wird für Übungsleiterinnen mit einer C-Lizenz im Breitensport mit vier Lehreinheiten anerkannt. Wie bereits in den vergangenen Jahren kann mit der 5Euro-Eintrittskarte zum Frauensporttag auch im Badehaus Nordhausen beim Aquaaerobic und Aquajogging trainiert werden. Voranmeldungen sind nicht erforderlich.

Bringt Eure Freundinnen mit, probiert neue Bewegungsformen aus und knüpft Kontakte – wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

 
 
 
Die Organisatoren der großen Volksläufe und des Südharzer Radlerfestes haben sich getroffen, um Bilanz der bisherigen Läufe in diesem Jahr zu ziehen und auf das kommende Jahr vorauszublicken. Eine Übersicht der Veranstaltungen, die laufend ergänzt wird, unter Termine auf dieser Seite.
 
 

17.September 2022 Nordhäuser Sporttag „Im Sport verein!“ und World Cleanup Day

 

 

 

Wir laden alle herzlich ein zum Nordhäuser Sporttag „Im Sport vereint!“.

Hier stellen sich die Sportvereine, insbesondere die Stützpunktvereine (Integration durch Sport) in Form einer Vereinsmeile vor und präsentieren ihre sportspezifischen Angebote.Bogenschießen, Fechten oder Fußball -hier ist garantiert für jeden was dabei. Aber das ist noch nicht alles, es erwarten euch Gewinnspiele mit richtig tollen Preisen, gesponsert von Cube Store Nordhausen (https://radwelt.store/cube-store-nordhausen/); Gameplanet Nordhausen ( https://www.gameplanet-nordhausen.de/)

und Badehaus Nordhausen (https://www.badehaus-nordhausen.de/willkommen-im-badehaus-nordhausen.html) sowie eine Autogrammstunde mit der sechsmaligen Boxweltmeisterin Nikki Adler warten auf euch. Für die Kleinen gibt es Hüpfburgen und jede Menge Spaßstationen. Das alles kostenlos!

Zeitgleich findet hier der große Abschluss zum offiziellen World Cleanup Day statt. Den Link findet ihr hier https://cleanup-nordhausen.de .

 

 

Ihr findet uns am 17.September von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Gehegeplatz in Nordhausen.  Kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!

 
Hallo Sportfreunde (m/w/d),
 
da wir als Schiedsrichter-Ausschuss des KFA Nordthüringen bereits in den letzten Jahren immer wieder auf den steigenden Schiedsrichtermangel hingewiesen haben, möchten wir auf diesem Wege nochmals alle Vereine dringlichst darum bitten, sich um die Gewinnung neuer Schiedsrichter zu bemühen. Leider scheinen diese Appelle bei einigen Vereinen nicht anzukommen oder es wird trotz zahlreicher am Spielbetrieb teilnehmender Mannschaften Niemand gefunden, der sich der verantwortungsvollen, aber insgesamt tollen ehrenamtlichen Tätigkeit des Schiedsrichters stellen möchte. Dass es mit dem entsprechenden Bemühen innerhalb des Vereins und vor allem mit einem entsprechenden respektvollen Umgang gegenüber den Schiedsrichtern möglich ist, auch selbst innerhalb kleinerer Vereine mehr als die geforderte Anzahl an einsatzfähigen Schiedsrichtern zu stellen, wird an einigen Beispielen innerhalb des NTKFA deutlich.
 
Wir haben in der abgelaufenen Saison 2021/2022 erstmals in der Historie des KFA Nordthüringen ganze Spieltage in der Kreisklasse absetzen lassen müssen, da aus den unterschiedslichsten Gründen keine Schiedsrichter mehr zur Verfügung standen. Ohne Schiedsrichter kann der Spielbetrieb nicht abgesichert werden! Wir müssen anhand der aktuellen Schiedsrichter-Personaldecke für die neue Saison schon jetzt daraufhin weisen, dass es passieren kann, dass ganze Spieltage nicht besetzt werden (können).
 
Als Information dazu:
Anhand der im KFA Nordthüringen zu besetzenden Spiele (inkl. SR-Assistenten) müsste jeder der aktuell knapp 140 Schiedsrichter auf der Schiedsrichter-Liste im Durchschnitt 30 Spiele pro Saison leiten. Die laut der Schiedsrichter-Ordnung des TFV geforderte Mindestanzahl liegt bei gerade mal 15 Spielen. In der abgelaufenen Saison 2021/2022 haben über 63 % der 140 Schiedsrichter weniger als 30 Einsätze in der Saison übernehmen können. Nur dank der überdurchschnittlichen Verfügbarkeit einiger Schiedsrichter (8 Schiedsrichter mit 64 bis max. 92 Einsätzen) konnten wir verhindern, dass noch mehr Spiele ausfallen müssen.
 
Damit der Spielbetrieb zukünftig abgesichert werden kann, wird nochmals auf den bevorstehenden Schiedsrichter-Anwärterlehrgang hingewiesen. Dadurch besteht im Jahr 2022 zum 2. Mal die Möglichkeit für alle Vereine, neue Schiedsrichter auszubilden.
Zur zusätzlichen Unterstützung haben wir allen Vereinen im Anhang entsprechende Werbemittel als Plakate mitgeschickt und auch auf der Homepage des NTKFA im Beitrag (http://www.ntkfa.de/index.php/homepage/uebersicht-schiedsrichter/1393-schiedsrichter-ausbildung-als-onlinelehrgang-vom-250828082022) nochmal alles zusammengefasst. Das bereits vorliegende Einladungsschreiben zur Anmeldung befindet sich ebenfalls im Anhang dieser Mail.
 
 
 
Wir hoffen, dass alle Vereine die angebotene Unterstützung annehmen und zahlreiche Interessenten (m/w/d) für den Lehrgang anmelden. Für Rückfragen stehen die Mitglieder des Schiedsrichter-Ausschusses telefonisch oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
 
Mit sportlichen Grüßen im Namen des Schiedsrichter-Ausschusses des KFA Nordthüringen
 
Alexander Roßmell

 

Präsentiert eure Vereine bei der Grillmeisterschaft!
 
Grillen ist eure Leidenschaft und am liebsten grillt ihr mit Freunden? 🏆
Dann meldet euch jetzt für die 3. Echte Nordhäuser Grillmeisterschaft am 17. September 2022 an. Hier können sowohl begeisterte Hobby-Griller wie auch fortgeschrittene "Grillmeister" zeigen, was in ihnen steckt.
Jedes Team kann aus 3 bis 7 Mitgliedern bestehen, maximal 6 Teams treten gegeneinander an. Es fällt keine Startgebühr an!
Die Anmeldung muss schriftlich per Post, Fax oder E-Mail erfolgen, Anmeldeschluss ist der 01.08.2022.
Hier geht´s zur Anmeldung:
…“
 
 
 

Restart mit 2 Millionen Euro Neustartbonus für Vereine – Antragsverfahren gestartet

 

Thüringer Sportvereine erhalten einen Neustartbonus in Höhe von zwei Millionen Euro. Die erstmals in dieser Form überreichte Förderung soll die 3.286 Vereine dabei unterstützen den negativen Folgen nach der Pandemie entgegenzuwirken, um vielfältige Sportangebote unterbreiten zu können, neue Vereinsmitglieder zu gewinnen und somit die Bevölkerung wieder zu mehr Bewegung zu aktivieren.

Der Landessportbund Thüringen hatte sich lange für diese Vereinsförderung gegenüber der Landespolitik stark gemacht. Trotz Einstellung der Mittel im Landeshaushalt kam es aufgrund der Globalen Minderausgabe immer wieder zu Verzögerungen. Nun gab das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport den Millionen-Zuschuss frei und Minister Helmut Holter hat den entsprechenden Zuwendungsbescheid unterzeichnet. Damit ist das Antragsverfahren für die Sportvereine gestartet.

LSB-Präsident Prof. Dr. Stefan Hügel erklärt dazu: „Mit dem Neustartbonus können wir einen finanziellen Impuls bei den Sportvereinen setzen, die auf drei schwierige Pandemiejahre zurückblicken. Mitgliederrückgänge, entgangene Einnahmen durch Zuschauerverbote oder den Ausfall von Veranstaltungen – die Vereine standen zunehmend unter finanziellem Druck. Dieses Zeichen der Landespolitik zur Motivation und Anerkennung der Leistung oftmals im Ehrenamt geführter Thüringer Sportvereine ist wichtig. Gemeinsam honorieren wir die wertvolle Arbeit in unseren Vereinen, um wieder neu durchzustarten. Zudem appellieren wir an die Politik, dass es im Herbst nicht wieder zu einem flächendeckenden Lockdown für den organisierten Sport kommt.“

Auch Sportminister Helmut Holter hatte sich für den Neustartbonus eingesetzt. „Thüringen unterstützt den Sport in Thüringen auf breiter Linie. Der Neustartbonus wird hoffentlich vielen, vielen Vereinen helfen, die Vereinsarbeit nach den Einschränkungen und den Einschnitten der Coronazeit wieder zu stärken und zu verstärken. Die verschiedenen Förderprogramme von Land und Bund und das große Engagement der Ehrenamtlichen während der Coronazeit haben zum Glück verhindert, dass Strukturen zusammengebrochen sind. Dennoch gibt es Anlass, in den Vereinen nun neu Fahrt aufzunehmen. Sport und Bewegung sind unverzichtbar für eine gesunde Gesellschaft.“

Wer wird gefördert?

Die einmalige Förderung können alle zuwendungsfähigen Mitgliedsvereine beantragen – je nach Mitgliederanzahl (Stichtag Bestandserhebung 01.01.2022) erfolgt eine Staffelung der Förderhöhe. 

Anzahl Mitglieder im Verein: einmalige Fördersumme:

  • >2000: 15.000 €
  • 1501-2000: 10.000 €
  • 1001-1500: 7.500 €
  • 751-1000: 5.000 €
  • 501-750: 3.500 €
  • 251-500: 2.000 €
  • 101-250: 1.000 €
  • 51-100: 500 €
  • 0-50: 200 €

Was wird gefördert?

Der Neustartbonus fördert verschiedene allgemeine Vereinsaktivitäten wie die Anschaffung von Sportgeräten und -materialien, Kosten bei der Durchführung des Trainings- und Wettkampbetriebs sowie Aufwandsentschädigungen und Honorare von ehrenamtlichen Übungsleiter*innen und Trainer*innen. Denn auch strukturell haben die Vereine aktuelle Herausforderungen zu bestehen – etwa bei der Bindung und Gewinnung von Ehrenamtlichen.

Wie erfolgt die Beantragung?  

Das Verfahren für diesen Neustartbonus kommt dem Verwaltungsaufwand aus dem Projekt „Vereinsförderung“ gleich und besteht aus Antragsstellung, Zuwendungsbewilligung und einfachem Verwendungsnachweis.

Der Antrag muss im Original beim jeweiligen Kreis- und Stadtsportbund eingereicht werden. Der Maßnahmezeitraum für geförderte Ausgaben ist der 9. Juni 2022 bis 31. Dezember 2022. Es werden nur Ausgaben in diesem Zeitraum anerkannt. Die Zuwendung liegt bei maximal 80 Prozent der Gesamtkosten, der Eigenanteil beträgt daher 20 Prozent. Fördermittel müssen 8 Wochen nach Erhalt ausgegeben sein. Eine weitere Förderung aus Landesmitteln für denselben Zweck ist ausgeschlossen. Die entsprechenden Zuwendungsmitteilungen werden ab Oktober 2022 an die Sportvereine versendet. Bis Februar 2023 muss ein Verwendungsnachweis erfolgen.

 
Die Beantragung muss bis zum 31. August 2022 erfolgen.
 
 
LINK zur den Antragsformularen:
 
 

 

 
 
Mit über 100 Profis steht dem Südharz ein veritabler „Grand Slam“ des SUP-Sports ins Haus. Am kommenden Wochenende werden Sportlerinnen und Sportler aus 15 Nationen erwartet, die sich am Sundhäuser See bei Nordhausen im „EVN SUP CUP“ messen werden.
 
Im Zentrum steht der Wertungslauf über 12 Kilometer, das größte Rennen seiner Art in Deutschland. „Wir werden mit dem aktuell Weltranglisten zweiten Michael Booth aus Australien, Weltmeisterin Esperanza Barreras aus Spanien und unserer eigenen Susanne Lier drei absolute Spitzenkräfte im Feld haben“, freut sich Patrick Börsch vom Kreissportbund, der das Event zum zweiten Mal organisiert. Dass es die Elite der jungen Sportart gerade an die Nordhäuser Kiesteiche zieht, hat man auch Lier zu verdanken, die selber zu den bestimmenden Kräften der Szene gehört und gebürtige Nordhäuserin ist. 
 
Zusammen mit Lier hatte man den Wettkampf im vergangenen Jahr das erste mal durchgeführt, damals noch unter Corona-Bedingungen. Das Starterfeld war 2021 noch deutlich kleiner, der Reiz der Seenlandschaft und die Bedingungen vor Ort scheinen aber verfangen zu haben, sodass man am 9. und 10. Juli deutlich mehr Sportler begrüßen darf. Neben dem Kreissportbund arbeitet im Hintergrund auch ein erst vor kurzem offiziell gegründeter Südharzer SUP-Verein am Gelingen des Rennens.
 
Die Organisatoren hoffen den Wettkampf als feste Größe etablieren zu können und wollen nicht nur den Sportlern sondern auch den Gästen drumherum einiges bieten. Für das Hauptrennen selbst hat man die Streckenführung leicht abgeändert um die Sportler technisch stärker zu fordern und den Zuschauern eine besser Sicht auf den Wettkampf zu ermöglichen. Nach der Siegerehrung am Samstagnachmittag plant man ein kleines, lockeres Zusammensitzen zum Ausklang des Tages.
 
Am Sonntag will man dann den Thüringer „SUP-King“ samt Königin krönen und eine Jedermann-Team-Rallye á vier Startern auf die Beine stellen. „Es soll nicht nur um Leistung gehen. Wir wollen Jung und Alt zeigen, was an dem Sport dran ist und für Spaß sorgen“, sagt Börsch. Vor Ort wird man auch als Anfänger selber einmal auf die Bretter gehen können. Wem das zu wackelig ist, der findet sich vielleicht auf dem XXL-SUP wieder und Zeitgenossen mit sicherem Stand könnten am SUP-Yoga Freude finden. 

Rund um den Wettkampf wird Susanne Lier am Donnerstag, Freitag und Sonntag verschiedene, jeweils 90-minütige Kurse geben, für die ein Obolus von 15-, Euro oder 20,- Euro (mit Ausleihe) entfällt. Interessenten können sich direkt beim Kreissportbund melden. „Wir freuen uns sehr das es gelungen ist, eine Veranstaltung mit so hochkarätigen Sportlern wieder nach Nordhausen zu holen und Danken im Voraus schon einmal allen Unterstützern, die das möglich gemacht haben“, sagt Patrick Börsch. 

Los geht es am kommenden Samstag, um 10 Uhr am Sundhäuser See, ein genauerer Ablaufplan findet sich. 
 
Angelo Glashagel (NNZ) 

 

LSB und THSJ berufen erstmals 13 hauptamtliche Bewegungscoachs

 

Mit der offiziellen Übergabe von Berufungsurkunden haben der Landessportbund Thüringen (LSB) und die Thüringer Sportjugend (THSJ) heute, 30. Juni 2022, erstmals 13 hauptamtlich angestellte Bewegungscoachs berufen. Angestellt sind diese in zwölf Sportvereinen und einem Sportfachverband. Insgesamt werden 13 Vollzeit- oder Teilzeitstellen über einen Zeitraum von 15 Monaten, also bis zum 31. Juli 2023, gefördert. Die Personalkosten für die Bewegungscoachs übernimmt für den Projektzeitraum das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Corona-Landesaktionsprogramms „Stärken – Unterstützen – Abholen“.

 

„Wir freuen uns sehr über diese Chance, Kinder durch die Sportvereine vor Ort direkt abzuholen und zur Bewegung zu animieren“, erklärte LSB-Hauptgeschäftsführer beim Kickoff. „Der Sportverein kommt zu den Kindern.“ Das Projekt spricht gezielt Kinder zwischen dem 5. bis 10. Lebensjahr und deren Eltern an. Die Bewegungscoachs sind seit dem 1. Mai in Kindergärten sowie Grund- und Gemeinschaftsschulen tätig und setzen in den Einrichtungen vielfältige Bewegungsangebote für Kinder um mit dem Ziel diese als Mitglieder in einen Sportverein zu vermitteln. Beratung, Netzwerkaufbau und Sportangebote – das sind die Hauptaufgaben. „Enorm wichtig ist zudem, dass die Bewegungscoachs auch Kinder aus sozialen Brennpunkten ansprechen und ihnen sportliche Teilhabe ermöglichen“, freut sich Zirkel über die erstmalige Anstellung der 13 Trainer*innen.

 

Zugleich blickt er voraus, dass das Projekt länger gedacht werden muss, um nachhaltige Effekte zu erzielen. „Ich wünsche mir eine langfristige Umsetzung über die 15 Monate hinaus, daher schauen wir bereits nach möglichen Anschlussförderungen.“

 

Das Projekt trifft bereits jetzt auf hohe Resonanz. „Wir hatten 35 Bewerbungen von Vereinen, Verbänden und Übungsleiter*innen vorliegen, eine Anzahl mit der wir nicht gerechnet hatten“, so Lisa Kalkofe, Geschäftsbereichsleiterin der THSJ. Die Auswahl erfolgte anhand fester Kriterien und einer möglichst thüringenweiten Abdeckung. Um die wichtige Verzahnung von Haupt- und Ehrenamt für die Sportentwicklung zu verdeutlichen, entschieden sich LSB und THSJ dafür die Sportvereine als Arbeitgeber einzusetzen. Durch dieses Angestelltenverhältnis soll eine professionelle Arbeit der Sportvereine angekurbelt werden, um gerade nach der Pandemie Kinder langfristig für den Sport im Verein zu gewinnen.

 

Übersicht der Bewegungscoachs:

 

  • Steffen Töpfer, SV Glückauf Bleicherode (für den Landkreis Nordhausen)
  • Tobias Schorcht, USV Jena 
  • Michael Wellert, Greizer Sportverein           
  • Stefanie Schröter, MTV 1860 Erfurt              
  • Gerhard Günther, AC Germania Artern
  • Anne Seifert, Thüringer Badmintonverband               
  • Denys Hübscher, SV Schott Jena
  • Martin Sonntag, Sektion Gera des DAV
  • Ken Langhammer, 1. SSV Saalfeld 92
  • Stefanie Möller, AV Jugendkraft Concordia Zella-Mehlis        
  • Luise Schikore, SV Petkus Wutha-Farnroda
  • Ronny Schönau, Basketball in Gotha
  • Norman Arnold, Skiclub Steinbach-Hallenberg 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hintere Reihe von links: Bewegungscoach-Projektkoordinator Philipp Kötschau, LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel, Tobias Schorcht, Stefanie Möller, Luise Schikore und Anne Seifert 

Vordere Reihe von links: Denys Hübscher, Martin Sonntag, Ken Langhammer, Norman Arnold,

Stefanie Schröter, Steffen Töpfer, Ronny Schönau und Michael Wellert. Nicht anwesend war Gerhard Günther.

 

 

----------------------------------------------------------------------

 

Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien vom 11.-15. Juli 2022 

 

 

Hiermit lädt der Kreisjugendring Sie/Dich recht herzlich am 11. Juli 2022 von 10 – 12/12:30 Uhr, zur Auftaktveranstaltung mit einem Netzwerktreffen und der Filmvorführung „Zoey“ -  ein Spielfilm über die Lebenswelt von Kindern aus einer suchtbelasteten Familie, in das Jugendclubhaus ein.

 

In der laufenden Woche sind aktuell folgende Formate geplant:

  • eine Stadtrallye mit wichtigen Anlaufstellen und Institutionen, um auf deren Hilfs- und Unterstützungsangebote hinzuweisen,
  • Mitmachangebote & -aktionen durch verschiedene Jugendarbeiter auf dem Petersberg,
  • Vorstellung von (Beratungs-) Angebote,
  • Jugendschutzparcours in Kooperation mit der Suchtberatungsstelle,
  • Aktionen für Kinder und junge Menschen mit dem Weltladen, Kindertreff KatzMaus und Club Caritas
  • „Voll im Rausch“ – mit der Kreisverkehrswacht,  
  • 14.07. Fachvortrag „Auswirkungen von Suchtstörungen & psych. Erkrankungen auf die Entwicklung von Kindern“,

 

Wenn Sie/Du Interesse an einer Teilnahme für den 11. Juli 22 haben/hast, bitte kurz über den Link https://forms.gle/g5pVBdcuYe4DWhwM9 anmelden.

Verkehrssicherheitstag - „Sicheres Fahren auf dem Fahrrad“

 

 

Radfahren ist in Deutschland eine weit verbreitete und beliebte Art der Fortbewegung. Was für viele Menschen schon seit frühester Kindheit eine Selbstverständlichkeit ist, haben andere jedoch nicht gelernt.

 

Für Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete ebenso wie für sozial benachteiligte Menschen stellt das Fahrradfahren eine zentrale Fertigkeit dar, um am sozialen Leben teilzunehmen und sich im Alltag integrieren zu können.

 

Daher veranstaltet der Kreissportbund Nordhausen e.V. im Rahmen des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ mit der Unterstützung der Kreisverkehrswacht Nordhausen und der Energieversorgung Nordhausen GmbH den Verkehrssicherheitstag am 18.06.2022 ab 10.00 Uhr rund um das Thema: „Sicheres Fahren auf dem Fahrrad“ auf dem EVN-Gelände, Straße der Genossenschaften 93, in 99734 Nordhausen.

 

Wir laden Sie ein, die Möglichkeiten unserer Veranstaltung zu nutzen, um sich über Angebote „Sicheres Radfahren“ zu Informieren.

Neben kompetenter Beratung vor Ort können Sie aktiv Angebote wie: Fahrradsimulator; Agilityboard; Fahrradparcours, Rauschbrillenparcours, Hüpfburgen, Rollenrutsche und vieles mehr nutzen. Die Gelegenheit besteht einen Polizeiwagen, Rettungswagen und einen Feuerwehrwagen aus unmittelbarer Nähe zu betrachten.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei und offen für die ganze Familie.

 

Autor: Jonny Kleinschmidt

 

Um Kinder und Jugendliche sowie den Breitensport nach der Pandemie wieder in Bewegung zu bringen, fördert der Landessportbund Thüringen 1.000 Projekte von Sportvereinen mit je 500 Euro. Die Mittel können ab sofort bis zum 30. Juni 2022 per Online-Formular beantragt werden.

Vereine mit mehr als 100 Mitgliedern im Kinder- und Jugendbereich können bis zu drei Anträge stellen, alle anderen Vereinen einen Antrag. Gefördert werden Kosten für Angebote und Maßnahmen wie Schnupperstunden, Familiensportfeste, Wettbewerbe, Sportcamps oder Sportabzeichentreffs. Zudem kann finanzielle Unterstützung für die Honorare von Übungsleiter*innen oder deren Qualifizierung beantragt werden. 

Es geht darum, gezielt Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre nach den Einschränkungen durch die Pandemie wieder für Bewegung zu begeistern, sie als Mitglieder zu gewinnen und langfristig das Sportangebot im Verein vor Ort zu erweitern.

So appellierte LSB-Präsident Prof. Dr. Stefan Hügel stets an die Politik deren Förderung nicht zu vergessen: „Die mangelnde soziale Interaktion mit Gleichaltrigen, übermäßiger Medienkonsum, Bewegungsmangel und Fehlernährung während der Pandemie stellen ein Risiko für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen dar, Sportvereine sind an dieser Stelle unersetzlich.“ Seit 2020 haben die Thüringer Sportvereine rund 6.000 Mitglieder in diesem Altersbereich verloren.

Zwei Jahre Pandemie haben zudem auch bei der Anzahl der Ehrenamtlichen ihre Spuren hinterlassen.

Das Budget, insgesamt 500.000 Euro, stellt das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Landesaktionsprogramms „Stärken - Unterstützen - Abholen“ zur Verfügung. Ein wichtiger Bereich dabei sind Angebote für die körperlich-motorische Entwicklung, die nach Einschätzung der Kinder- und Jugendmedizin bei sehr vielen Kindern ins Stocken geraten ist.

Weitere Informationen und das Formular zur Beantragung:

 

 

 

 

Unser Mitgliedsverein studio44 e.V. bietet in diesem Jahr ein paar besondere Vorstellungen in seinem Zappelini-Zelt für Schulklassen aus den Grundschulen des Landkreises an. Das Thema Demokratie ist zurzeit so wichtig wie noch nie. Doch wie vermittelt man ein so komplexes und kompliziertes Thema den Schüler*innen?

Das Erfreuliche Theater Erfurt hat sich mit dem Stück „Ich will das, was du nicht willst!“ herangewagt und ist für 5 Vorstellungen zu Gast in Nordhausen. Speziell für Grundschulen wurden vier Vorstellungen eingeplant. Der Eintritt zu den Vorstellungen ist kostenfrei und wird über das Programm „Demokratie Leben!“ gefördert.

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

39. Bleicheröder Vogelberglauf am 12.06.2022

Am 12.Juni 2022 findet nach zwei Jahren Zwangspause der 39. Bleicheröder Vogelberglauf statt. Die Laufveranstaltung über 5, 10 und 20 km sowie der Trimm-Trab-Lauf für Jedermann über 2 km durch die Bleicheröder Berge startet am Schullandheim "Schneckenhengst" in der Talstraße in Bleicherode.

Auf den drei Strecken - 5, 10 und 20 Kilometer – wird es Pokalläufe geben. Auch werden die Läuferinnen und Läufer auf diesen Strecken wertvolle Ranglistenpunkte für den Nordthüringer Laufcup sammeln können.

Die Anmeldungen für den Vogelberglauf sind ab diesem Jahr nur noch online über das Portal der Firma race result bis zum 04.06.2022 möglich, über das auch die Bezahlung des Startgeldes im SEPA-Basislastschriftverfahren abgewickelt wird. 

Die Voranmeldung erfolgt AUSSCHLIESSLICH über https://my.raceresult.com/198917/

Nachmeldungen sind leider nicht möglich. 

Der Veranstalter, der Ski- und Wanderverein 1954 Bleicherode e.V. und die Freunde des Vogelberglaufes, freuen sich über alle die an den Läufen teilnehmen wollen oder das Lauffest besuchen. 

 

 

Erziehung war nie einfach, nicht einmal vor den Zeiten des Internets, aber seit der Entwicklung des Internets scheint es für viele Eltern zu einem schier unlösbaren Problem zu werden.
Wilfried und Astrid Brüning möchten Eltern am 11. Mai 2022 ab 18 Uhr im Jugendclubhaus dazu ermutigen, diesen schwierigen Erziehungsauftrag aktiv anzunehmen.
Das Medienzeitalter hat in den letzten Jahren richtig an Fahrt aufgenommen. Digitale Medien sind überall: Im Berufsleben, in der Freizeit und das Internet ist längst selbstverständlicher Bestandteil unseres Lebens.
Alle sind begeistert von den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten und ganz besonders unsere Kinder. Sie bewegen sich stunden- und tagelang in der virtuellen Welt und durchschauen die Technik schneller, als wir Eltern World Wide Web sagen können. Facebook, Snapchat, WhatsApp, Onlinespiele etc. prägen das Freizeitverhalten und die Kommunikation unserer Kinder enorm. Kein Jugendlicher, der nicht an der Bushaltestelle mal eben kurz sein Smartphone checkt.
Unsere Kinder werden – anders als die Generation vor ihnen – in zwei Welten hinein geboren: Die reale Welt und die digitale. In der digitalen Welt kennen sie sich bestens aus – aber wie ist das mit der realen Welt? Kann ein Kind, das perfekt auf dem iPad zeichnen kann, einen echten Stift sicher über ein Blatt Papier führen? Kann ein Junge, der an der Playstation jedes Fußballsiel gewinnt, in der Realität auch den Ball perfekt führen?
Ist die Ausgewogenheit zwischen realem und digitalem Leben bei unseren Kindern noch gegeben? Uns Eltern kommen so langsam Zweifel: ist das alles noch gut für unsere Kinder?
Dieser Elternabend wird spannend, informativ, kurzweilig und humorvoll, mit vielen Experimenten und Mitmachtaktionen – und die Veranstalter versprechen: „Wir werden besser als Fernsehen sein“!
Der Eintrittspreis beträgt 5€. Der Kartenvorverkauf erfolgt im Jugendclubhaus oder über die Netzwerk- und Koordinierungsstelle Frühe Hilfen unter 015224597631.

 

 

 

 

 
 
 
Corona-Regelungen für organisierten Sport ab 19. März 2022 gelockert
 
Ein wichtiges Signal für einen Neustart des organisierten Sports nach langen Monaten starker Einschränkungen. Alle Mitglieder können nun wieder an den Angeboten teilhaben, das Ehrenamt wird bezüglich bisher oftmals verwirrender gesetzlicher Vorgaben entlastet 👍. 
 

 

 

 

 

 

Unser Mitgliedsverein Studio44 e.V. sucht zum 01.04.2022 eine*n neue*n Kolleg*in als Mitarbeiter*in für Kultur- und Vereinsmanagement zur Verstärkung unseres Teams. 

Bewerbungsfrist ist der 15.02.2022.
Alle weiteren Infos sind in der Stellenausschreibung.

 

 

*Information vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport:

Thüringenweite Kinder- und Jugendbefragung gestartet


Um fundierte politische Entscheidungen für Kinder und Jugendliche zu treffen, muss man wissen, wie es „der Jugend“ geht und  was „die Jugend“ will. Deshalb wird der erste Thüringer Lebenslagenbericht junger Menschen erstellt. Im Zuge der Erstellung dieses Lebenslagenberichtes führen wir, Orbit Jena (im Auftrag vom TMBJS) aktuell eine Kinder- und Jugendbefragung bei den 12- bis 26-Jährigen aus Thüringen durch. Diese Befragung wird in Form einer Onlinebefragung bis einschließlich 22. Dezember 2021 durchgeführt. Die Ergebnisse werden gleichzeitig Bestandteil der Erstellung des Landesjugendförderplanes für die Jahre 2023 bis 2027 sein.  Das Organisationsberatungsinstitut Thüringen e. V. mit Sitz in Jena wurde vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport mit der Durchführung der Befragung beauftragt.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erlangen, ist es jedoch von großer Bedeutung, dass sich viele junge Menschen beteiligen. Gleichzeitig benötigen wir Ihre Unterstützung. Leiten Sie den untenstehende Link an junge Menschen aus Thüringen in ihren Strukturen, ihren Verbänden, in ihren Einrichtungen weiter und bewerben sie diesen, sodass sich zahlreiche junge Menschen an der Befragung beteiligten.

https://evaluation.orbit-jena.de/753225?lk=x

 

Die Befragung wird zudem über eine Plakataktion und in den Sozialen Medien beworben, siehe Anhang. Wir versichern Ihnen, dass die geltenden Datenschutzbestimmungen eingehalten werden. Somit sind Rückschlüsse auf einzelne Personen zu keiner Zeit möglich. Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte ORBIT e.V. unter (03641) 55 40 38 920 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Lassen Sie uns gemeinsam in dieser herausfordernden Zeit herausfinden, was unsere Kinder und Jugendlichen beschäftigt. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.